Die Mineralquellen im Umkreis von Scuol
UND tarasp

Im Umkreis von Scuol-Tarasp entspringen über 20 Mineralquellen, wovon einige mit besonderen physiologischen Eigenschaften traditionell therapeutisch eingesetzt werden (Kohlensäure-Mineralbäder) und andere in die Wasserbecken des Thermalbades «Bogn Engiadina Scuol» fliessen.

Quellen mit besonderen physiologischen Eigenschaften

Luzius-Quelle
(Natrium-Kalzium-Hydrogencarbonat-Clorid-Sulfat-Quelle / ältere Bezeichnung: Alkalische Glaubersalzquelle), die einzige im ganzen Alpengebiet. Luzius ist ein stark schwefelhaltiges Mineralwasser mit einer Gesamtmenge an Inhaltsstoffen von rund 17'000 mg/l.

Sfondraz-Quelle
(Kalzium-Natrium-Hydrogencarbonat-Chlorid-Sulfat-Säuerling). Sfondraz gehört zu den kalziumhaltigsten Quellen Europas. Die Gesamtmineralisation beträgt knapp 10'000 mg/l.

Bonifazius-Quelle
(Kalzium-Natrium-Hydrogencarbonat-Eisen-Säuerling / ältere Bezeichnung: Alkalischer Erdeisensäuerling). Von besonderem physiologischem Interesse sind bei der Bonifazius-Quelle die Mineralien Kalzium (über 800 mg/l), Magnesium (knapp 100 mg/l) und Eisen (über 8 mg/l).

Lischana-Quelle
(Natrium-Magnesium-Hydrogenkarbonat-Sulfat-Säuerling / ältere Bezeichnung: Alkalisches Bittersalzwasser). Die Lischana-Quelle enthält rund 10 g/l Inhaltsstoffe. Das wichtigste Mineral dieser Quelle ist Magnesium, welches in einer Menge von über 400 mg/l vorkommt.